Deine Chance auch ohne Abschluss

Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) - als Produktions- und Werkstattschule

 

Erwerbe Deinen Hauptschulabschluss und erste Einblicke in die berufliche Arbeitswelt!

 

In dieser Schulform werden Jugendliche auf die Aufnahme einer Berufsqualifizierung vorbereitet und erhalten erste Eindrücke in unterschiedliche Berufsfelder. Der Unterricht  ist gekennzeichnet durch einen hohen Anteil praktischen Lernens, wodurch ein gelingender Übergang in das Arbeitsleben eröffnet werden kann. 

Tragende Elemente dieses Bildungsganges sind die individuelle Förderung, hoher Praxisanteil in schulischen Werkstätten und Betrieben, Berufswegeplanung und sozialpädagogische Betreuung.

 

Die Jugendlichen haben die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss zu erwerben. Auf die Abschlussprüfung werden sie gezielt vorbereitet.

Ziele: 

-   erfüllen der Berufsschulpflicht

-   Berufsorientierung und -vorbereitung 

-   grundlegende Allgemeinbildung

-   Hauptschulabschluss nach staatlicher Abschlussprüfung


Voraussetzungen & Dauer:

Einjähriger Bildungsgang

 

Voraussetzungen:

BVJ als Produktionsschule: 

Versetzung in Klasse 8 der allgemeinbildenden Schule sowie Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht

 

BVJ als Werkstattschule: 

Acht Jahre allgemeine Schulpflicht erfüllt 


Abschluss & Berechtigungen: 

BVJ - Abschluss: 

-   Besuch eines Berufsgrundbildungsjahres (BGJ)

-   Besuch der Berufsgrundschule (BGS)

 

Hauptschulabschluss: 

Der Hauptschulabschluss berechtigt zum Übergang in eine zweijährige Berufsfachschule, wenn zusätzlich eine erfolgreiche Prüfung in einer Fremdsprache abgelegt wird

 

Hinweis: 

Die Erlangung beider Abschlüsse ist voneinander unabhängig


Anmeldung:

Die Anmeldung für die Produktionsschule beginnt nach der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse im Sekretariat des Sozialpflegerischen bzw. des Technisch-gewerblichen Berufsbildungszentrums Neunkirchen.

 

Anmeldungen für die Werkstattschule müssen über das Ministerium erfolgen.