Auftakt zur bundesweiten Aktion gegen Glücksspielsucht

In den kommenden Tagen fallen dem ein oder anderen vielleicht die besonderen Brottüten mit der Aufschrift „Verspiel nicht Dein täglich Brot“ auf. Die Schüler des technisch-gewerblichen und sozialpflegerischen Berufsbildungszentrums in Neunkirchen (tgs BBZ) hielten sie in diesen Tagen schon in den Händen. Sie weisen auf die Aktionstage gegen Glückspielsucht hin.

Am Montag waren Mathias Lindau und Yvonne Illy von der Beratungs- und Behandlungsstelle für Jugendliche und junge Erwachsene, „Die Brigg“ aus Neunkirchen, in den Schulklassen des tgs BBZ zu Gast. Es nahmen acht Klassen mit insgesamt 150 Schülern an der Infoveranstaltung teil. Hier gab es jede Menge positive Rückmeldungen von Schülern und auch Kollegen, so Sozialkundelehrer Daniel von Steinaecker. Somit kann das Thema im Unterricht von den Kollegen aufgegriffen und weiter vertieft werden. Um möglichst viele Schüler auf diese Problematik aufmerksam zu machen, wurden in den Pausen kostenlos Informationsmaterial und T-Shirts verteilt.

Im Saarland haben über 5.500 Menschen ein  ernsthaftes Problem mit Spielen um Geld, berichtet Mathias Lindau. Drei Viertel von ihnen verlieren dabei an Geldspielautomaten, andere  in Spielbanken, bei Sportwetten oder in Internet-Casinos und ähnlichem. Gerade bei Jugendlichen ist es wichtig, über das Glückspiel, deren Risiken und Nebenwirkungen aufzuklären, so Lindau. Auch Eltern und Lehrer werden in verschiedenen Veranstaltungen für das Thema Glückspielsucht sensibilisiert und auf die Beratungs- und Behandlungsangebote hingewiesen.

Vornehmlich geht es darum, bei Betroffenen und Angehörigen die Hemmschwelle eine Suchtberatungsstelle aufzusuchen, zu senken. „Die Brigg“ ist eine vom Caritasverband Schaumberg-Blies e.V. getragene Stelle, welche sich auf die Beratung und Behandlung von pathologischen Glücksspielern spezialisiert hat.

 

Bericht: Daniel von Steinäcker


Sozialkunde hautnah- Zeitzeugen zu Besuch

Die Berufsschulklassen der Bauberufe hatten zum Thema „LebendigeGeschichte“ im Fach Sozialkunde am 20.05.2016 Frau Doris Deutsch (Witwe des KZ-Überlebenden Alex Deutsch) ausWiebelskirchen und Herrn Döring vom Adolf-Bender-Zentrum St. Wendel zu Gast. Sie informierten etwa 50 Schüler über den Leidensweg von Alex Deutsch während der Nazi-Zeit in Deutschland und seinen weiteren Lebensweg. Es konnte sowohl ein Film über ihn, als auch verschiedene Dokumente und Auszeichnungen gezeigt werden.

Als weitere Zeitzeugen waren am 24.06.2016 Frau Hornung aus Saarbrücken und Herr Toni Holweck aus Neunkirchen im Sozialkundeunterricht. Beide müssten 1935 als Kinder mit ihren Eltern aus dem Saarland flüchten, weil diese im Rahmen der Volksabstimmung am 13. Januar 1935 für den "Status quo" engagiert hatten. Wären sie nicht nach Frankreich emigriert, hätte das ihren sicheren Tod bedeutet. Denn die Nazis verfolgten alle, die nicht für einen Anschluss des Saarlandes an das Deutsche Reich stimmen wollten. Eindrucksvoll schilderten beide ihr Schicksal, das mit Bildern und Dokumenten dieser Zeit hinterlegt werden konnte.


Berufsfachschüler für Kinderpflege sind kreativ für den guten Zweck - Projekt  "Kreativ gegen Aids"

Unsere Schule beteiligte sich an einer landesweiten Aktion der Aids - Hilfe Saar, die zusammen mit dem Saarlouiser Künstler Mike Mathes das Projekt "Kreativ gegen Aids" ins Leben rief. Das Projekt sah vor, Schaufensterpuppen zum Thema HIV von Schülern gestalten zu lassen. In diesem Rahmen erhielt unsere Schule zwei Puppen, deren sich die Abschlussklasse KI 12.2 annahm und sich auf eine "Gestaltungsreise" begab.

Ziel der Gestaltungsreise war es, sich kreativ mit Vorurteilen, gesellschaftlichen Klischees und biologischen Fakten auseinanderzusetzen und so einen ganz eigenen Beitrag zur Akzeptanz und Toleranz gegenüber HIV- Betroffenen zu leisten.

Um diesen Akzeptanzgedanken in die Welt zu tragen, wurde aus der Gestaltungsreise eine Ausstellungsreise. Das Saarparkcenter, die Sparkasse Neunkirchen und auch das Rathaus öffnete seine Türen für unsere Puppen, sodass ein breites Publikum erreicht werden konnte.

Das Projekt sieht eine Versteigerung der Schaufensterpuppen vor und das Geld kommt der Aids- Hilfe Saar zugute. Über eine Spende der Sparkasse Neunkirchen können wir uns schon freuen!

Schaut euch den Entstehungsprozess der Puppen in Ruhe an.